MELANIE ÖHLENBACH ÜBER Gartenglück auf kleinem Raum


Am besten einfach loslegen.

Melanie Öhlenbach ist  freiberufliche Journalistin und Redakteurin lebt in Findorff und bloggt seit 2014 über ihren ersten eigenen Garten: sechs Quadratmeter Balkon. Ihr neues Buch »Mein Stadtbalkon« gibt es über www.kosmos.de/buecher/ratgeber und im Findorffer Bücherfenster. Weitere Infos und Tipps auf www.kistengruen.de.

 


Frau Öhlenbach, eine Folge der Corona-Krise: Plötzlich sind Kleingärten völlig begehrt – und jetzt kaum noch vorhanden. Was kann man machen, wenn diese Möglichkeit entfällt, aber die eigene Wohnung einen Balkon hat ?

 

Ob auf der Fensterbank, der Terrasse oder einem Balkon – man kann im Prinzip überall einen Mini-Garten einrichten. Kräuter, Gemüse und Obst wachsen auch in einer Kiste, einem Blumenkasten oder einem Kübel.

 

Wie kann ich als Einsteiger ohne »grünen Daumen« die Grundlagen des Balkongärtnerns lernen ? 

 

»Die Grundlagen« – das klingt ein bisschen verkopft. Am besten ist es, einfach loszulegen. Es gibt tolle Gartenbücher, Gartenblogs und Videos im Internet. Aber um auszuprobieren, was wie wächst, kann man sich auch einfach einen Kübel oder eine Kiste, einen Sack Erde, Pflanzen oder Samenpäckchen besorgen. Auf den Verpackungen stehen die wichtigsten Infos für den Start. Irgendwas wächst immer – und bei Bedarf die NachbarInnen mit tollen Gärten fragen.

 

Welche Blumen, Kräuter, Gemüse- und Obstsorten gedeihen auf kleinem Raum am besten ? Und: Ich möchte auf meinem Balkon weiterhin noch sitzen können.

 

Ihre Frage zielt vermutlich darauf ab, das Sie nicht unbedingt alles vollstellen wollen.

Entscheidend ist: Was passt zum Standort ? Was möchten Sie gern haben ? Was essen Sie gern ? Ich persönlich habe mit Kräutern, Tomaten, Zuckererbsen, Salaten, Radieschen und Zucchini gute Erfahrungen gemacht.

 

Was ist mit den Kräutertöpfchen mit Minze, Basilikum oder Schnittlauch, die man im Supermarkt kaufen kann ? Kann ich die auch einfach einpflanzen ?

 

Grundsätzlich sind diese Töpfchen für den schnellen Verzehr gedacht. Basilikum ist eher schwierig, aber Minze ist sehr robust. Empfehlenswert ist es, die Pflanzen in einen größeren Topf umzusetzen, damit sie mehr Platz zum Wachsen haben.

 


Mein Tipp: Bio-Saatgut und regionale Pflanzen kaufen.

 

Dank der Comic-Figur Popeye wissen wir, dass Spinat stark macht. Sie sagen es auch: Spinat ist ein tolles Gemüse. Warum ? 

 

Spinat enthält zwar nicht so viel Eisen, wie wir jahrelang dachten. Aber er ist trotzdem ein tolles Gemüse, weil er ziemlich lecker schmeckt, schnell wächst und das an verschiedenen Standorten: im Frühling und Herbst auf dem sonnigen Balkon, im Sommer im kühleren Schatten.

 

Wie lege ich einen Balkongarten an, den Insekten besuchen ? 

 

Insektenfreundliche Pflanzen aussäen ! Dazu zählen blühende Kräuter wie Schnittlauch, Lavendel, Thymian, Borretsch sowie Sonnenblumen, Kornblumen und Ringelblumen. Man kann auch kleine Nisthilfen für Wildbienen bauen und aufhängen. Dafür gibt es im Internet ganz wunderbare Anleitungen.

 

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit in der Balkongärtnerei ? 

 

Ich finde schon, dass ein Balkongarten nachhaltig ist. Selbst anbauen heißt ja auch, dass die Transportwege entfallen. Und man lernt, wie aus einem Samenkorn eine Tomatenpflanze wächst, wie sie blüht und Früchte trägt. Mein Tipp: Bio-Saatgut und regionale Pflanzen kaufen, die nach biologischen Kriterien vermehrt oder vorgezogen wurden.

 

Sie haben kürzlich einen informativen und zugleich liebevoll gestalteten Ratgeber veröffentlicht. Zum Abschluss der kurze Werbeblock: Warum sollte ich mir »Mein Stadtbalkon« zulegen ?

 

Mein Buch richtet sich an Menschen, die sich im Balkongärtnern ausprobieren möchten. Es vermittelt die »Basics« und stellt einige Gemüse, Kräuter, Blumen und Obstsorten vor, die im Kübel und im Topf gut gedeihen.

 

Interview: Mathias Rätsch, Foto: Kerstin Rolfes

 

© Kerstin Rolfes
© Kerstin Rolfes