· 

Findorff ist Bücherdorf: kostenloser Lesestoff in Corona-Zeiten im Vorgarten

Darf es ein spannender Krimi von Henning Mankell, ein fantasievolles Jugendbuch von Phillip Kerr oder eine amüsante Satire von Horst Everssein? Im Vorgarten der Zwickauer Straße 19 steht ein knallroter Bücherschrank in Findorff, der in Corona-Zeiten hungrigen LeseInnen seitenweise besten »Lesestoff« bietet. Nicht gewusst? Man kann aus dem Schrank mit dem Schriftzug »Bücherdorf« vorhandene Bücher einfach mitnehmen oder aber mitgebrachte Bücher neu einstellen. Neben Belletristik gibt es auch eine Menge Sachbücher, Kinderbücher und sogar englischsprachige Bücher. Die Idee dazu hatte vor Jahren Hausbewohner Ulli Hahndorf, der zugleich der Initiator von »Bücherdorf« ist.

 

Es hat damals gedauert, bis ein passender Schrank gefunden war, welcher im Außenbereich allen Wetterbedingungen Stand hält. Die etwas längere Suche hat sich gelohnt: Der perfekt lackierte und für seinen Zweck bestens gewählte Metallschrank ist auch optisch ein wahres Schmuckstück, in dem Tag und Nacht an die zweihundert Bücher verschiedener Genres und für jeden Geschmack bereitgehalten werden – kostenlos für Leserinnen und Leser aller Altersgruppen.

 

Ulli Hahndorf freut sich übrigens über Nachschub an guten Gebrauchtbüchern, die mehr als nur eine/n LeserIn verdient haben – und das nicht nur in momentan ziemlich kulturlosen Zeiten, in denen das gute Buch besonders gefragt ist. Wer also interessante Bücher abzugeben hat, kann sie gern vorbeibringen, selbst einstellen und bei Fragen einfach vorab an ihn mailen. Übrigens: Alles, was es an kostenlosen Büchern nicht im Schrank gibt, gibt es im Findorffer Bücherfenster als aktuellen »Lesestoff« frischgedruckt zu kaufen.

 

Bücherdorf - der öffentliche Bücherschrank in Findorff, Zwickauer Straße 19, 28215 Bremen, www.facebook.com/buecherdorf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0