Jimdo-Gründer MATTHIAS HENZE über WebLÖSUNGEN für kleine Unternehmen


Für viele ist der erste Schritt die größte Hemmschwelle.

Matthias Henze ist CEO von »Jimdo«, führender Anbieter für Website-Baukästen. 2007 gründete er das Unternehmen zusammen mit Fridtjof Detzner und Christian Springub. »Jimdo« unterstützt Selbständige und kleine Unternehmen dabei, ihre Website ohne Computerkenntnisse selbst zu gestalten und mit ihrer Idee online erfolgreich zu sein. Bis heute wurden weltweit über 25 Millionen Websites mit »Jimdo« gebaut. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter in Hamburg und Tokio.Matthias ist jeden Tag aufs Neue beeindruckt von der Vielfalt der »Jimdo«-NutzerInnen und ihrer Projekte, die sie mit Leidenschaft und viel Know-how umsetzen. Direkte Begegnungen und Gespräche helfen ihm und seinem Team, von ihnen zu lernen und neue Produkte zu entwickeln. www.jimdo.de

 


Matthias, der Onlinehandel ist auch weiterhin ein stark wachsender Markt: Laut der Handelsexperten des IFH Köln wird der Umsatz bis 2021 voraussichtlich auf die neue Rekordsumme von 80,4 Milliarden Euro steigen. Das sind Entwicklungen, die man eigentlich im stationären Einzelhandel nicht ignorieren kann – aber viele HändlerInnen fühlen sich vom Onlinehandel scheinbar bedroht, anstatt neue Chancen zu sehen. Du bist einer der Gründer, die mit »Jimdo« im Jahr 2007 sehr erfolgreich durchgestartet sind, um Webseiten ohne Programmierkenntnisse möglich zu machen. Heute hat »Jimdo« über 200 MitarbeiterInnen und weltweit über 20 Millionen KundInnen – und die NutzerInnen von »Jimdo« sind nach wie vor KleinstunternehmerInnen mit bis zu fünf MitarbeiterInnen. Was sind die Hemmschwellen von HändlerInnen, wenn es darum geht, bisher stationäre Geschäftsmodelle auch online zu etablieren ?  Sind es vorrangig unbegründete Ängste, ist es konservatives Beharrungsvermögen, fehlendes Wissen oder einfach nur Zeitmangel ?

 

Im täglichen Kontakt mit unseren KundInnen erfahren wir viel über ihre Ängste und Hemmschwellen. Einige haben Sorge, dass ein Online-Shop nur für große HändlerInnen gewinnbringend oder auch technisch kompliziert ist. Wir verstehen diese Ängste und versuchen, ihnen möglichst viel Arbeit durch automatisierte Lösungen abzunehmen. Eine eigene Website oder einen Online-Shop einzurichten geht heute ohne großen Aufwand oder hohe Kosten. Ist der erste Schritt gemacht, beobachten wir, dass viele unserer KundInnen zum Beispiel ihren Shop nach dem Start immer weiter ausbauen. In einigen Fällen ist der Online-Shop einfach eine Ergänzung zum stationären Angebot. Andere sind sehr schnell regelrecht

überrascht, wie gut online für sie »funktioniert«.

 

Die Zeit für den stationären Handel läuft jedenfalls: Im April 2019 warnte der Handelsverband Deutschland (HDE), dass bis 2025 jeder zehnte Laden seine Tore für immer schließen wird. Das entspräche dem Aus für fast 50.000 Geschäfte. Und weiter: »Ein Ladensterben unter den kleineren HändlerInnen wäre auch für die Städte dramatisch«, sagte der HDE-Hauptgeschäftsführer. Das wäre auch für einen Stadtteil wie Findorff nicht gut. Mir kommt es allerdings manchmal vor, als starren HändlerInnen, Handelskammern und Verbände hilflos wie das Kaninchen auf die Schlange. Positive Unterstützung ist gefragt. »Jimdo« hat die eigene Kernzielgruppe kürzlich genau analysiert. Wie ticken Eure KundInnen ? Wie sind deren Anforderungen für einen Einstieg in das digitale Business ? 

 

Für viele ist der erste Schritt die größte Hemmschwelle. Wer aber einmal anfängt und seine Website gebaut hat, stellt schnell fest, wie einfach es ist. Und jeder Website-Besucher ist auch ein potentieller Kunde. Um es den NutzerInnen so leicht wie möglich zu machen, nehmen wir ihnen viele Arbeitsschritte ab und machen ihnen konkrete Vorschläge, wie sie ihre Website optimieren können. Im Online-Auftritt steckt ein enormes Potential für den stationären Handel, das genutzt werden muss, um auf sich aufmerksam zu machen !

 

Die Philosophie von »Jimdo« war von Anfang an, KundInnen zu ermöglichen, Webseiten ohne Programmierkenntnisse sehr schnell selbst zu bauen. »Dolphin« ist der neueste Clou von «Jimdo«: Das System baut die Seiten eigenständig in wenigen Minuten nach einigen Fragen selbst auf – inklusive bereits vorhandenen Bildern und individuell modifizierbaren Texten. Das klingt unglaublich, aber es funktioniert. Was war die Idee der »Jimdo«-EntwicklerInnen hinter »Dolphin« ? 

 

Mit »Dolphin« wollten wir es Klein- und KleinstunternehmerInnen nochmals einfacher machen, eine Website zu erstellen. Aufgrund unserer Erfahrung wissen wir, wie eine gute Seite zum Beispiel für den Einzelhandel oder für einen Online-Shop aussieht und schlagen unseren KundInnen eine Struktur mit Bildern vor. Die Seite lässt sich selbstverständlich weiter individualisieren. Aber der Kunde hat schnell ein professionelles Ergebnis und hat den ersten Schritt gemacht. Die NutzerInnen sind immer wieder überrascht, wie schnell das geht.

Auch ein schicker Online-Shop kann bei Bedarf völlig unkompliziert mit wenigen Klicks selbst eingerichtet werden. Das ist heutzutage kein Problem mehr. Oft höre ich allerdings von HändlerInnen: An jedem Shop hängt für mich aber auch eine zeitintensive Logistik für Bestellung, Bezahlung und Versand – ein vermeintlich arbeitsintensiver Background, der viele

potentielle OnlinehändlerInnen abschreckt.

 

Welche Möglichkeiten bietet ihnen »Dolphin«, um für die HändlerInnen die logistischen Prozesse eines Shops im Internet so einfach wie möglich zu machen ?

 

Wir verstehen die Angst der NutzerInnen und versuchen deshalb immer eine Online-Lösung zu finden, die ihnen die Arbeit erleichtert. Deshalb lag uns das Thema »Bestellverwaltung« am Herzen. Auch hier wollen wir den KundInnen Zeit sparen, damit sie sich um ihr Geschäft kümmern können. Eine Bestätigungs-E-Mail wird beispielsweise ganz automatisch versendet. Im Anschluss werden die Lieferscheine einfach über den Browser ausgedruckt und müssen nicht umständlich formatiert werden. Ich darf hier noch nicht zu viel verraten, aber gerade im Bereich der Versandlogistik haben wir neue Features in Arbeit, die unseren KundInnen die Organisation erleichtern werden.

 


Ich würde raten, Jimdo einfach einmal auszuprobieren.

Meine Erfahrung als Mediengestalter zeigt, dass es auch Menschen gibt, die trotz einfachster Bedienbarkeit dennoch mit einem äußerst intuitiv aufgebauten System wie »Jimdo« nicht klar kommen oder sagen: »Das ist nicht meine Kernkompetenz.« Was empfiehlst Du ?

 

Ich würde ihnen raten, »Jimdo« einfach einmal auszuprobieren. 83 Prozent unserer KundInnen schaffen es in maximal fünf Stunden, einen kompletten Online-Shop einzurichten. Und bei Schwierigkeiten gibt es unsere Hilfeseiten, den Blog, das Support-Team – und die »Jimdo Experts«. Das sind Freiberufler oder Web-Agenturen mit viel Fachwissen rund um unsere Seiten. Zu einem fairen Preis erhält man hier Hilfe bei Design, Suchmaschinenoptimierung oder Texten. Viele vernetzen sich mit Gleichgesinnten, FreundInnen oder KollegInnen, die schon eine Website haben. Oder sie recherchieren anfangs online um von anderen in Sachen Aufbau, Bildauswahl und Text zu lernen.

 

Ok, ich bin als stationärer Einzelhändler mutig geworden und möchte Deine unglaublichen »Werbeversprechen« unverbindlich und am besten kostenlos testen. Was muss ich machen ?

Anmeldung und Registrierung sind bei uns kostenlos. Mit der Basisversion lassen sich voll funktionsfähige Websites erstellen und die verschiedenen Funktionen testen. So können NutzerInnen sich ganz praktisch davon überzeugen, wie einfach das Erstellen einer Website ist. 

Falls man als NeueinsteigerIn dennoch nicht klar kommt und Fragen hat: Wie sieht der Support von »Jimdo« aus ?

 

Auf unserer Website haben wir einerseits einen großen FAQ-Bereich. Viele finden hier bereits eine Antwort auf ihre Frage. Falls nicht, geht unser Support-Team auf jedes Problem

individuell ein und sucht nach der besten Lösung. 

 

Du sagst: Der Weg zum eigenen Online-Shop mit »Jimdo« ist heute so einfach wie nie zuvor. Nicht so einfach ist es allerdings, ohne großen Etat den neuen Shop online bekannt zu machen, um neue KundInnen zu gewinnen. Wie kann »Dolphin« als wegweisendes, intelligentes System dabei unterstützen ?

 

Im Internet auf Website und Shop aufmerksam zu machen, ist heute einfacher und günstiger, als viele denken. Und auch hier möchten wir unseren KundInnen Arbeit abnehmen durch intelligente Automatisierung: Für Selbständige ist es zeitaufwändig ihre Daten auf allen Suchportalen wie zum Beispiel »Google Maps« oder »Yelp« auf dem aktuellen Stand zu halten. Mit unserem Partner »Uberall« werden Änderungen zum Beispiel bei Öffnungszeiten oder Kontaktdetails automatisch synchronisiert. 

 

Wer in den Suchmaschinen gefunden wird, hat gute Chancen, neue KundInnen zu gewinnen. Nahezu jedes Unternehmen möchte daher im Ranking bei Google ganz oben stehen. Das ist logisch in der Theorie, aber unlogisch in der Praxis. Welches sind aus deiner Sicht wichtige Kriterien für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) ?

 

Die technische Suchmaschinenoptimierung nehmen wir unseren KundInnen ab – sie funktioniert automatisiert. Für Suchmaschinen wie »Google« sind Schlagworte in Texten, sogenannte »Keywords«, wichtig. Indem unsere NutzerInnen die Begriffe verwenden, die ihre KundInnen typischerweise bei einer Suchanfrage eingeben, werden sie leichter gefunden. Sie landen bei den Suchergebnissen dadurch auf den vorderen Plätzen.

 

Sie möchten Jimdo kosten los testen? Klicken Sie auf das Logo!
Sie möchten Jimdo kosten los testen? Klicken Sie auf das Logo!

 

Vor dem Bestellvorgang für ein neues Content Management System (CMS) von »Jimdo« die »Killerfrage«: Was kostet es, den »Creator« oder »Dolphin« für seine eigenen Geschäftszwecke zu nutzen ?

 

Ein professionelles Paket gibt es bereits ab 9,00 Euro und den Online-Shop mit einer unbegrenzten Anzahl an Produkten bereits ab 19,00 Euro im Monat. Für 39,00 Euro erhält man das Premium-Paket mit einer professionellen Design-Analyse und Anspruch auf Support binnen einer Stunde. Diese Pakete kann man mit einer individuellen Webadresse als eigene Domain verbinden. Die vermittelt einen professionellen Online-Ein-

druck und ist darüber hinaus wichtig, damit unsere KundInnen bei Suchmaschinen schneller gefunden werden. 

 

Stichwort »Künstliche Intelligenz«: Welche zukünftigen Trends siehst Du für den stationären Einzelhandel in einer Welt, die sich immer weiter digitalisiert – und wie wird »Jimdo«

KleinstunternehmerInnen weiterhin unterstützen ?

 

Ich persönlich hoffe sehr, dass weiterhin viele EinzelhändlerInnen das Bild der Innenstädte prägen. Deshalb sollte es auch keine Frage von »Entweder-Oder« sein, sondern ein nebeneinander von Ladengeschäft und Online-Handel. Viele KundInnen denken nicht mehr in den Kategorien »online« oder »offline«, sondern kombinieren beide Möglichkeiten. Sie recherchieren online und kaufen dann im Laden ein – oder eben auch umgekehrt. Wir haben viele Interviews mit den Selbständigen geführt und wissen, welche Bedürfnisse, Wünsche und auch Schwierigkeiten sie haben. Diese Infos fließen in die Entwicklung unserer Produkte ein. Unser Job ist es, NutzerInnen die ersten Schritte so leicht wie möglich zu machen und sie bei ihrem Projekt zu unterstützen. Den ersten Schritt machen müssen sie selbst, aber wir wollen der Partner sein, der ihnen dabei hilft. 

 

Matthias, vielen Dank für das Gespräch.

 

Interview: Mathias Rätsch, Jimdo Expert Bremen, Foto: JimdoInterview erschienen in Ausgabe Nr. 11, 2019

 

© Jimdo
© Jimdo