· 

Bewohnerparken für Findorff: Konkreter Zeitplan präsentiert

Der Beirat Findorff tagte am 23. November 2021 erneut zum geplanten »Bewohnerparken«  für zwei Quartiere in Findorff. Wie bereits in ungezählten Sitzungen in den letzen Jahren gab es unter den zeitweise bis zu 68 BesucherInnen der Videokonferenz BefürworterInnen und GegnerInnen. Höchst erstaunliche, aber auch sehr nachvollziehbare Argumente wurden erneut dargeboten, die hier nicht nochmals aufgeführt werden sollen. 

 

Die Vertreter der Verkehrsbehörde berichteten über den aktuellen Sachstand. Sie wiesen als Ausgangspunkt der Problemstellung darauf hin, dass die Neuordnung des Straßenraums entsprechend den Regeln der Straßenverkehrordnung umzusetzen sei – und der Beirat selbst einstimmig die Verkehrsbehörde der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (SKUMS) aufgefordert habe, einen Betriebsplan zur Einführung von »Bewohnerparken« entwickeln zu lassen, für das in anderen Stadtteilen übrigens ein große Nachfrage bestehen würde.

 

Erfreulich: Erstmals stellten Thomas Kirpal und Michael Glotz-Richter als projektverantwortliche Mitarbeiter von SKUMS einen konkreten Zeitplan für die nächsten Schritte vor. Geplant sind u.a. bis zu 12 Termine für Straßenbegehungen in betroffenen Straßen am 15. und 16. Januar 2022, wobei seitens einiger Beiratsmitglieder angeregt wurde, zeitnah ein zweites Wochenende einzuplanen; bzw. die Termine zu entzerren. 

 

Ist doch alles supergut in Findorff? Foto: Anwohnerfoto
Ist doch alles supergut in Findorff? Foto: Anwohnerfoto

Postwurfsendung und Beteiligung und Infos online


Ab Mitte Dezember 2021 soll es eine Postwurfsendung mit Informationen und Terminankündigungen geben. Zielgruppe sind rund 4278 Haushalte mit ca. 6.460 BewohnerInnen. Angedacht sind drei Bereiche in Findorff an zwei Tagen mit je zwei Terminen, wobei ggf. eine räumliche Unterteilung geplant ist. Außerdem wird es von Mitte Dezember 2021 bis Ende Januar 2022 eine Online-Information- und Beteiligung. Vorgesehen ist dafür das Online-Beteiligungsformat »DIPAS«. »DIPAS« ist das erste digitale System zur Bürgerbeteiligung online und vor Ort, mit dem man bereits in Hamburg gute Erfahrungen gemacht hat. Was die Behördenmitarbeiter über das Tool offensichtlich nicht darstellen konnten, lässt sich in wenigen Sekunden googeln: Mit DIPAS können Bürgerinnen und Bürger von zu Hause aus, mobil oder in Veranstaltungen digitale Karten, Luftbilder, Pläne, 3D Modelle und Geodaten abrufen und ein genau lokalisiertes Feedback zu Planungsvorhaben geben. Mehr Informationen und https://dipas.org/ueber-dipas

 

Informiert werden soll online u.a über folgende Punkte:

  • Was ist in jedem Straßenzug geplant? 
  • Was bleibt, was wird neu? (bspw. Parkraumbewirtschaftung in der Hemm- und Admiralstraße 
  • Welche Seite ist zum Parken vorgesehen? 
  • Wo bleiben die Behindertenparkplätze?
  • Wo werden Fahrradbügel installiert?
  • Wo sind Carsharing Stellplätze sinnvoll?
  • Wo sollen Parkscheinautomaten stehen?
  • Was ist mit Elektroladesäulen?
  • Wo sind Ladezonen angedacht?
  • Wo werden E-Roller, Fahrräder, Lastenräder angeboten? 
  • Wo sind Bäume und Pflanzinseln vorgesehen?

Nachgefragt werden soll online zu folgenden Themen:

  • Gibt es Garagen, die man nutzen kann?
  • Wie sieht es aus mit Bäumen und Grünbewuchs?
  • Welche Platzbedarfe für Fahrräder und Mülltonnen gibt es?
  • Wie ist der Bedarf an Ladesäulen für Elektromobilität?
Ist doch alles supergut in Findorff? Foto: Anwohnerfoto
Ist doch alles supergut in Findorff? Foto: Anwohnerfoto

Straßentermine Mitte Januar im Freien vorgesehen


Ab Mitte Januar 2022 sind im Freien Straßentermine in Findorff vorgesehen, allerdings abhängig von der jeweiligen der Corona-Situation. Anregungen aus den Straßenterminen sollen zur zur Prüfung in den Betriebsplan aufgenommen werden. 

Ab Mitte oder Ende Februar 2022 sollen TrägerInnen öffentlicher Belange wie Feuerwehr, Polizei und der Beirat Findorff einbezogen werden. Zudem soll es gemeinsam mit dem Senator für Inneres, verantwortlich für das Ordnungsamt, ein Bürgerinformation im Beirat geben.

 

Wenn der Beirat Findorff »Bewohnerparken« zustimmt ist folgende konkrete Umsetzung geplant: 

Der Beginn der Ausgabe von Bewohnerparkausweise erfolgt ca. 10 Wochen vor dem Start von »Bewohnerparken«. Gleichzeitig startet die technische Umsetzung des Betriebsplanes: Dazu zählen die Ausschreibung von Leistungen, der Aufbau von Parkscheinautomaten, Markierungen und entsprechende Beschilderungen. Mit dem Start von »Bewohnerparken«, das für das Frühjahr 2023 terminiert ist, soll eine entsprechende Ankündigung und Verkehrsüberwachung erfolgen. Auch eine Evaluation und ggf. Nachsteuerung ist vorgesehen.

 

Wünschenswert wäre es, das der Beirat Findorff die gesamte Präsentation von SKUMS umgehend zeitnah im Bereich für Findorff auf der Homepage des Ortsamtes West unter »Stadtteilangelegenheiten« einpflegt, da die Veröffentlichung der freigegebenen Protokolle von Beiratssitzungen in der Regel online unglaubliche drei Monate dauert – nicht nur in diesem Fall leider viel zu spät. Mehr Informationen hoffentlich demnächst an dieser Stelle: www.ortsamtwest.bremen.de/findorff/stadtteilthemen-1575

Download
Protokoll der Sitzung im Beirat Findorff vom 11. Mai 2021
www.ortsamtwest.bremen.de-35.pdf
Adobe Acrobat Dokument 351.8 KB

Download
Vorstellung des vorläufigen Betriebsplanentwurfs
Parken in Findorff – Bewohnerparken? Neuordnung des ruhenden Verkehrs
zwischen Eickedorfer Straße, Findorfstraße, Plantage, Herbst-, Kastanien- und
Hemmstraße
Anlage 2, Einleitung Bewohnerparken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

Download
Berichtsentwurf Parkraumuntersuchung - Suedwest
Berichtsentwurf Parkraumuntersuchung - S
Adobe Acrobat Dokument 7.6 MB

Download
Bericht Parkraumuntersuchung Alt-Findorff 09.pdf
Bericht Parkraumuntersuchung Alt-Findorf
Adobe Acrobat Dokument 12.0 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0